Follow … AGE CU!

 

Alt werden, alt fühlen, alt sein ... die Situationen sind neu in unserer Geschichte! Uns interessiert deshalb ... wie können wir die uns zur Verfügung stehende längere Zeitspanne des Alterns und des Alters neugierig entdecken, zufrieden gestalten und Strukturen verbessern?

Den heutigen Generationen der Baby Boomers, Generation X + Y wird es mehr denn je gelingen müssen, Handlungs- und Lebensmodelle zu entwickeln, um Familie, Wohnen, Arbeit und Gesundheit/Krankheit mit wachsendem Fortschritt von mehr Lebensjahren zu meistern.

AGE CU engagiert sich für eine (Um)-Welt ohne Barrieren und Altersgrenzen!

Projektbedarfe von uns finden     betterplace.org

 

Hier können Sie schon vor Weihnachten Freude schenken:

Wir möchten für die Seniorinnen und Senioren im Landkreis Nürnberger Land gewinnen. Bitte geben Sie uns Ihre Stimme bis zum 15.12.2016 für den 1. Förderpreis der Raiffeisenbank Hersbruck.

 zur Abstimmung

Zeit- oder Geldspenden in unsere age cu - Projekte?

 Spenden Sie!

ab 01.09.2016 mit dem Projekt SILBERFILM






 

 

Chancen des Alter(n)s erkennen, erkunden und erleben!

Es ist angesichts wachsender Zahlen von älteren Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen unsere gesellschaftliche Verantwortung, die Partizipation dieses Lebensabschnittes mit neuen Chancen und Möglichkeiten zu fördern.

Deshalb engagiert sich AGE CU für mehr Vielfalt und Lebensqualität beim Älter werden und im Alter. Empowerment, Wertschätzung und Bildung sind Hauptziele in unseren Projekten.

 





 

AGE CU setzt sich für eine neue Medienkultur mit Schwellenfreiheit im Alter ein. Hierfür ist der Aufbau von interdisziplinären Netzwerken noch notwendig. Ziele sind eine Sensibilisierung im Umgang mit Medien, die Entwicklung einer neuen Medienkultur und Förderung kultureller Teilhabe für Menschen mit Unterstützungsbedarf und/oder besonderen Nutzergruppen. Forderungen, die aus veränderten Bedürfnissen im Alter(n) entstehen, sind: Abschaffung von Barrieren, Inklusion neuer Nutzergruppen, Zugangsmöglichkeiten erleichtern und Medienassistenz als Grundbedürfnis zu konstatieren.






 

Die Bedeutung der direkten und weiteren Lebensumwelten nimmt im Alter zu, deshalb thematisiert AGE CU die Notwendigkeit, die Umwelten des Alterns zu gestalten, sodass sie gleichzeitig selbstbestimmtes Leben unterstützen und anregen. Dazu braucht es eine Vielfalt an Wohnformen und – konzepten, die den unterschiedlichen Lebensentwürfen und Bedürfnissen alternder und älterer Menschen gerecht werden. Es braucht einen klugen und innovativen Einsatz von Technik mit aktiv assistierenden Lösungen (AAL). So wird die direkte Umwelt nutzerorientiert optimiert, bei Bedarf nachlassende Fähigkeiten kompensiert und Selbständigkeit erhalten. Mobilität bedeutet selbstbestimmt den Alltag zu gestalten, soziale Kontakte zu erleben und am Leben teilzuhaben. AGE CU engagiert sich mit Impulsen, durch Wissenstransfer und als Mentor.






 

Kultur, Freiraum, Freizeit sind für Menschen jeden Alters Chancen, neben den Routinen des Alltags interessante Anregungen, Entspannung, Regeneration und gemeinsame Erlebnisse zu erfahren. Sinngebende, barrierefreie, kulturelle Aktivitäten für Kreative brauchen neue Handlungsansätze und Plattformen in der Öffentlichkeit, damit Menschen jeden Alters daran teilhaben können. Das Thema Alter(n) wird sich mehr und mehr kulturell und thematisch in den Künsten verankern und eigene Kunstformen entwickeln. AGE CU setzt sich für nachhaltige und alternsgerechte Kultur-und Freiräume ein.






 

AGE CU hat das Ziel, wissenschaftliche Erkenntnisse aus Gerontologie und benachbarten Disziplinen darzustellen und zu diskutieren. Das besondere Anliegen ist die konkrete Gestaltung eines Theorieund Praxistransfers und die Begleitung wissenschaftlicher Forschung. Den Austausch unterschiedlicher fachlicher Perspektiven und Ideen in einem gerontologischen Expertennetzwerk möchten wir fördern. Damit können Innovationskräfte gebündelt und geteilt werden. In der modernen Gesellschaft leben so viele Generationen gleichzeitig, wie vorher noch nie in der Menschheitsgeschichte. Die gesellschaftliche Aufgabe ist es Angebote und Begegnungsmöglichkeiten zu entwickeln, die nicht nur ein Nebeneinander, sondern auch ein Miteinander der Generationen initiieren. AGE CU möchte im Rahmen von Projekten und Veranstaltungen überholte Altersbilder in Frage stellen und neuen Ideen Raum geben.






 

Der Prozess des Alterns beginnt mit der Geburt. Veränderungen begleiten Menschen also ein Leben lang. In der Lebensphase Alter besteht die Herausforderung für jeden Einzelnen und die Gesellschaft darin die vorhandenen Ressourcen und Fähigkeiten zu fördern und zu erhalten. Die Ziele älterer Menschen sind dabei sehr unterschiedlich und lebensgeschichtlich geprägt, diese Perspektive ist wesentlich und wurde doch in Prävention, Therapie und Rehabilitation lange nicht ausreichend berücksichtigt. Die individuelle Lebensqualität ist ein wesentlicher Bezugspunkt um Altern als Prozess zu gestalten. AGE CU engagiert sich für Projekte und Konzepte, die auf Selbstbestimmung und bedürfnisorientierte Unterstützung abzielen.








 

AGE CU ist eine Initiative und digitales Wissensprojekt zum Thema Alter und Altern bei Google+, Youtube, Facebook und Twitter. AGE CU bringt Menschen zusammen, die das Thema Alter(n) beschäftigt und nutzerfreundlich aufbereitetes Wissen dazu interessiert.

Wir sind Menschen, die das Thema Alter(n) nicht loslässt; sowohl beruflich wie auch privat. AGE CU ist eine Initiative des Curatoriums Altern gestalten e.V., die Mitglieder sind aus den Bereichen Gerontologie, Ethik und Pflege, Technik, Medizin, Recht. Alle verbindet und bewegt die demographische Entwicklung mit Ihren Risiken und auch Chancen. AGE CU möchte gesellschaftliche Impulse geben.

innovativ, antizipierend und nachhaltig

 

Das Curatorium Altern gestalten e.V. (AGE CU) ist ein gemeinnütziger Verein und fördert durch aktive Beiträge und Wissenstransfer eine zukunftsorientierte Gestaltung des Alterns und des Alters.

Sind Sie interessiert an einer Kooperation, einem Projekt, an Schulungen und/oder benötigen Sie gerontologische Expertise bei einem bestimmten Thema des Alter(n)s?

Wir freuen uns auf Anfragen, Netzwerke, Einladungen, Aufnahme in Mailings, Kooperationen und Kampagnen.

Wir verstehen uns als eine Innovationsgemeinschaft für Prozesse des Alters und beim Altwerden. Die Arbeit des Curatoriums, das sich an den Schnittstellen von Wissenschaft, Medien, Wirtschaft, Kultur, Dienstleistern und Nutzern positioniert, besteht darin, als gerontologisch-praxisnahe Experten und Wissensvermittler bereit zu stehen und alter(n)srelevante Projekte / Aktionen / Kampagnen zu begleiten, zu initiieren und selbst durchzuführen. Das Vereinscurat ist projekterfahren und gewährleistet eine ordnungsgemäße, bestimmungsgemäße Verwendung von Fördergeldern und Durchführung benannter Leistungen. Der Verein fördert und unterstützt den Theorie-Praxis Transfer aus unterschiedlichen Perspektiven, sowohl aus wissenschaftlicher wie auch nutzerorientierter Sicht. Dabei werden die bestehenden Gestaltungsmöglichkeiten des Alterns und des Alters einbezogen und zugleich innovative Konzept- und Nutzungsprojekte entwickelt.





 

Curatorium & AGE CU Team

 
 
 

Grit Wehr

Dipl.-Pädagogin (Univ.), Gerontologin (M.Sc.), Lehrbeauftragte in der Altenpflege

 

 

In den vergangenen Jahren war ich in der Praxis der stationären Altenpflege tätig. Hier leitete ich das Allokationsmanagement und das sozialtherapeutische Team einer großen Pflegeeinrichtung, war konzeptionell tätig, initiierte und begleitete wissenschaftliche Studien in unterschiedlichen Einrichtungen des Unternehmens. Zuvor war mein Wirkungsbereich mehrere Jahre als Dozentin und Referentin in der Aus- und Weiterbildung im Bereich der Altenpflege.
Meine fachlichen Themenschwerpunkte sind Personen-Umwelt-Konzepte aus dem Bereich der ökologischen Gerontologie sowie nichtmedikamentöse Therapie- und Interventionsansätze bei dementiellen und anderen Alterserkrankungen.

 
„Das Altern und die damit verbundenen gesellschaftlichen und individuellen Herausforderungen sind nicht neu. Neu sind aber die vielfältigen Möglichkeiten, den Prozess des Alterns zu gestalten. Als Gründungsmitglied und Curatorin des Vereins Altern gestalten e.V. möchte ich Ideen und Chancen zum Thema entwickeln, darstellen und diskutieren.“
 
 

Sabine L. Distler

Dipl.-Psy.gerontologin univ., Dipl.-Sozialpäd. (FH), AAL-Weiterbildung (univ.), Mediatorin, Fachjournalistin i.A.

 

 

Über 30 Jahre bin ich nun in der sozialen Arbeit und in interdisziplinären Projekten tätig. Seit 1999 leite ich strategisch und operativ mehrere vollstationäre Altenpflegeeinrichtungen, am liebsten entwickle und implementiere ich zusammen mit meinen Teams innovative Konzepte und bin von geförderten wissenschaftlichen Begleitstudien Impulsgeberin und Projektleitung. Als Expertin für gerontologische Themen schreibe ich fachjournalistische Beiträge (z.B. AOK Verlag), bin Gastdozentin an der Universität Rostock, Mitglied bei Caretrialog, Referentin bei Kongressen und selbst Organisatorin interdisziplinärer Veranstaltungen. Ebenso engagiere ich mich ehrenamtlich als Redaktionsbeirätin für die Health & Care Management Magazin (HCM).
Mein besonderes Interesse liegt in Projekten, die die Umgebung, Räumlichkeiten und die Lebensqualität von älteren Menschen beeinflussen. Die ökologische Gerontologie, zu der auch die Mediatisierung und Technisierung gehört, gilt meinem besonderen Focus.

 
„Ich bin Gründungsmitglied und Curatorin des Vereins Altern gestalten e.V. und neben meines beruflichen Wirkens bin ich auch dank meines eigenen Alters oft bereits Nutzerin von alterswissenschaftlichen Erkenntnissen. Ich glaube an eine Zukunft, in dem der Begriff Alter eine neue Definition erhält und Barrierefreiheit ein veraltetes Wort ist. Hier möchte ich mit gestalten und freue mich auf Aktionen!“
 
 

Matthias A. Jelenewski


 

ist hauptberuflich als Rechtsanwalt tätig und hierbei auf das Sozialrecht in all seinen Facetten spezialisiert. Als gerichtich bestellter Betreuer hat er zudem Erfahrung auf dem Gebiet der Alltagsplanung und -gestaltung. Das Ehrenamt des Finanzcurators im Verein hat er gerne angenommen und verwaltet sorgfältig und gewissenhaft unsere Förderzuwendungen für Projekte, Spenden und Mitgliedsbeiträge.

 
„Als Gründungsmitglied des Curatoriums will ich dazu beitragen das Bewusstsein unserer Gesellschaft dafür zu schärfen, dass eine Vorsorge für spätere Lebensabschnitte nicht nur in optimalen finanziellen Rücklagen bestehen kann, sondern das vor allem die selbst bestimmte und selbst gestaltete Planung für die künftigen Lebensumstände, in denen sich die Notwendigkeit einer Einbindung in ein soziales Umfeld erhöhen wird, die ausschlaggebende Grundlage für die gelungene Vollendung eines Menschenlebens darstellt.“
 
 

vernetzen, supplieren & lernen

 

Das Curatorium Altern gestalten e.V. ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Wie bei jedem Verein besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Mitgliedschaft. In unserem Fall ist eine Mitgliedschaft sogar kostenfrei - also nur mit freiwilligen Mitgliedschaftsbeiträgen verbunden.

 

Dafür wünschen wir uns von unseren Mitgliedern

  • Expertise aus einem altersbezogenen Berufs- und Produktfeld z.B. „Gesundheit, Bildung, Medien, Pflege, Beratung, Wissenschaft, Technologie“
  • Projekt- und Netzwerkinteresse
  • ehrenamtliche Beteiligung im Rahmen Ihrer Möglichkeiten als versierte Einzelperson z.B. Engagement in unseren Fachgruppen, Gremien und anderen Netzwerken
 

Mitgliedschaftsbeiträge sind frei wählbar. Mitglied können alle natürlichen und juristischen Personen (also auch Firmen) werden. Der Beitritt erfolgt über einen formlosen Mitgliedschaftsantrag. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!


Hier finden Sie unsere Satzung

Helfen Sie mit, die Chancen des Alters und des Alterns zu fördern!

 

Jede Spende hilft uns, unsere Projekte und die daraus entstehenden Aktionen wie die Community, Altersnetzwerke, digitale und reale Veranstaltungen zum Leben zu erwecken, da wir uns als gemeinnütziger Verein ausschließlich durch Spendengelder finanzieren. Hierbei verfolgen wir keine eigenwirtschaftlichen Absichten. Bei uns stehen die Wünsche der Nutzerinnen und Nutzer im Mittelpunkt. Wir haben kein Interesse an der Sammlung oder dem Verkauf von Nutzerdaten oder Ähnlichem.

Alle Spendengelder unterstützen die Aktivitäten des Curatoriums Altern gestalten e.V. (AGE CU) und fließen hier zum einen in die Entwicklung & Betrieb der Community, Veranstaltungen, Unterstützung gerontologischer Projekte und damit verbundener sehr geringer Verwaltungskosten.

Wenn Sie unsere Projekte gut finden und uns fördern, investieren Sie in Ihre eigene Zukunft und die künftiger Generationen!

Mitgliedsbeiträge und Spenden an das Curatorium Altern gestalten e.V. sind steuerlich absetzbar. Gerne stellen wir eine Spendenurkunde bzw. Spendenbescheinigung aus.

Triodos Bank N.V. Deutschland
Konto: 103 561 8003
IBAN: DE 09 50031000 103 561 8003
BLZ: 500 310 00
BIC: TRODDEF1

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Damit helfen Sie, Umgebungen und Wissen für das Alter zu schaffen, um länger selbstbestimmt leben zu können. Lassen Sie uns gemeinsam etwas für unsere Zukunft bewegen!

 

CHARITY SHOPPING in über 1500 Shops für age cu ab sofort möglich: ohne Mehrkosten einkaufen, Gutes tun und alles ohne Anmeldung:  www.gooding.de

Noch einfacher bei den anstehenden Weihnachtseinkäufen ist es mit der    Toolbar

Wir freuen uns über jeden Cent für unsere Projekte!



 

Info & Hilfe

 

Angaben gemäß § 5 TMG

Curatorium Altern gestalten e.V.
Vereinssitz: Nürnberg
c/o Lungsdorf 15, 91235 Hartenstein

  +49 (0) 160 | 909 49 663
  +49 (0) 176 | 239 649 56

  www.alterngestalten.de
  www.agecu.de

  info@alterngestalten.de
  info@agecu.de

Steuernummer: 241/107/ 50796
Registernummer: VR 201874
Registergericht Nürnberg

Vertreten durch das gewählte Curat:
Grit Wehr, Sabine L. Distler

Verantwortliche gemäß § 55 Abs. 2 RStV sowie Datenschutzbeauftragter §4f BDSG:
Curat: Grit Wehr, Sabine L. Distler

Text:
Sabine L. Distler, Grit Wehr

Diese Angaben dienen lediglich der Verwendung im Rahmen der oben genannten gesetzlichen Bestimmungen. Keinerlei Gewähr für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität. Jegliche Haftung ist ausgeschlossen.

Gestaltung und Realisierung, Logogestaltung
  Satzservice S. Matthies

Grafik
Maika Rysch (Logo Köpfe, Media al, PUMA)
Christian Wink (Logo Zahnelfen)

Bildnachweise
© Photograph Andreas Freihöfer

 
 

Haftungsausschluss

 

Inhaltliche Haftung

Die Inhalte dieser Seiten wurden mit größter Sorgfalt zusammengetragen und erstellt. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte können wir dennoch keine Gewähr übernehmen. Als Dienstanbieter sind wir gemäß §7 Absatz 1, §8, §9, §10 TMG geltendem deutschen Recht untergeordnet. Dennoch sind wir nicht verpflichtet, die Verantwortung für übermittelte und gespeicherte fremde Informationen von Nutzern (User-generated Content) zu übernehmen, da dem Betreiber eine permanente inhaltliche Kontrolle nicht zumutbar ist (§10 TMG). Anfragen zur Sperrung oder Löschung von Nutzern eingestellten Informationen nach den allgemein geltenden deutschen Gesetzen werden wir nach Kenntnisnahme und eingehender Prüfung unverzüglich nachkommen.

Haftung für externe Verweise

Unser Angebot enthält Verweise (Links) zu externen Seiten anderer Anbieter, auf deren Inhalte wir zu keiner Zeit Einfluss nehmen können. Aus diesem Grund können wir für diese Inhalte auch keine Verantwortung übernehmen. Die Verantwortung und Haftung verbleibt beim Betreiber. Zum Zeitpunkt der Einstellung der Links ist unsererseits keine Rechtsverletzung erkennbar gewesen. Eine permanente Prüfung ist ohne konkreten Hinweis nicht zumutbar. Nach Kenntnisnahme rechtswidriger Inhalte auf verlinkten Seiten werden wir die Links umgehend entfernen.

Urheberrechte

Die durch die Betreiber dieser Seite erstellten Inhalte (Texte und sofern nicht anders genannt auch digitalen Medien) auf dieser Seite unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Verbreitung, Bearbeitung, Vervielfältigung und jegliche Art der Verwendung außerhalb des Urheberrechtes bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung des Urhebers. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen innerhalb unserer Seiten werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen. Dies gilt auch und insbesondere für von Nutzern generierte Inhalte.